Schnellender Finger

Beim schnellenden Finger (Tendovaginosis stenosans) handelt es sich um eine Erkrankung der Beugesehne eines Fingers am Übergang von der Hohlhand zu den Fingern. Die Sehne ist in diesem Bereich verdickt und kann nicht mehr durch das sog. Ringband (sog. Ringband-Stenose) gleiten. So kann es zu einem oft schmerzhaften Schnappen des Fingers beim Bewegen kommen.

Die Diagnose wird durch eine Untersuchung durch den Arzt gestellt. Zusätzliche Untersuchungen sind nicht notwendig. Die Behandlung besteht in einem operativen Eingriff der in lokaler Betäubung durchgeführt werden kann. Dabei wird nach einem kleinen Hautschnitt über dem Ringband dieses unter Schonung der Gefäße und Nerven durchtrennt.

Die Tendovaginitis stenosans de Quervain ist eine Besonderheit. Hierbei handelt es sich nicht um eine Enge im Bereich einer Beugesehne sondern um eine Engstelle der Strecksehne des Daumens. Schmerzen werden hier häufig bei Greifen größerer Gegenstände ausgelöst. Auch hier ist die operative Behandlung die Therapie der Wahl.